Über uns

Wir schaffen Arbeitsplätze für Frauen und tragen zum ökonomischen Aufschwung Äthiopiens bei. 

Semhal Guesh

Semhal Guesh ist die Gründerin von Kabana Leather. Die junge Architektin hat in ihrem Studium und Berufsleben viel Erfahrung und Kompetenzen gesammelt, die sie nun als Geschäftsführerin von Kabana anwenden kann. Ihr großes Ziel ist es, die äthiopische Lederindustrie voranzutreiben, durch dessen Erfolg sich im ganzen Land vielversprechende Perspektiven ergeben, wie Beschäftigung, wirtschaftlicher Aufschwung und höhere Lebensqualität.  

Trotz der großen Hürden, die Frauen in dieser Branche bewältigen müssen, hat Semhal Kabana an die Spitze der erfolgreichsten äthiopischen Lederunternehmen gebracht und sie dazu ermutigt sich intensiver für Frauen in Führungspositionen einzusetzen.

Viele junge Frauen mit großen Zielen sehen in ihr ein Vorbild und lassen sich von ihr inspirieren. Während der Coronakrise leitete Semhal Guesh ein Konsortium von 12 Unternehmen, das ihre Produktion auf Schutzmasken umstellten. Diese Initiative stellte in kurzer Zeit den hygienischen Schutz für einen Großteil der äthiopischen Bevölkerung bereit, während sie mehr als eintausend Arbeitsplätze sicherte.

Guesh nahm am renommierten schwedischen Management-Institut bei einem speziellen Bildungsprogramm für afrikanische Führungskräfte teil und wurde 2020 für das "young African leadership-program" von dem ehemaligen US-Präsidenten Obama ausgewählt. 2018 wurde sie zur Unternehmerin des Jahres der United Nations Development Group gekürt (UNDP) und ist als Vorstandsmitglied der Association of Women in Boldness (AWiB) tätig.

Die Geschichte von Kabana

Schon zu Schulzeiten bastelte Semhal Guesh gerne kunstvolle Armbänder aus Lederresten, die sie ihren Freunden und Verwandten schenkte. 2012, wenige Jahre später begann die junge Architekturstudentin das Konzept für Kabana zu entwerfen. Nachdem zwei weitere ihrer Geschäftsideen in der Entwicklungsphase scheiterten, widmete sich die engagierte Äthiopierin mit der gesammelten Erfahrung nun ihrem Herzensprojekt und gründete 2017 das Unternehmen Kabana Leather. Sie begann Ledertaschen zu entwerfen, während sie noch in Vollzeit bei einem Architekturbüro beschäftigt war. Als sie ihre ersten Arbeitskräfte einstellen musste, um die Nachfrage zu decken und realisierte, was sie in ihrem sozialen Umfeld bewirken kann, kündigte sie ihren Job und fokussierte sich fortan auf die Geschäftsführung.

Innerhalb von vier Jahren bekam das Unternehmen Zuwachs von 129 Angestellten. Die Qualität der Produkte wurden kontinuierlich optimiert und die Produktion auf die Verwirklichung gemeinsamer ethische Aspekte angepasst. Im Jahr 2018 startete Kabana mit dem Verkauf von 14.000 Artikeln und verdoppelte diese Zahl nahezu im folgenden Geschäftsjahr. Im nächsten großen Schritt möchte Kabana ihre Verkaufszahlen im ganzen afrikanischen Raum steigern und auch den europäischen Markt für sich erobern.

Dieses Projekt wird unterstützt von: